Diskussion:Meeresspiegelanstieg in Europa

Aus Klimawandel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Löschung des Links zu der Seite http://www.elstel.com/Meeresspiegel.html: Die Seite verbreitet unseriöse Katastrophenszenarien.
Dieter Kasang 10.1.2010; 18:40

Katastrophenszenario - ja, unter gewissen Umständen.
unseriös - Nein!!
Der Artikel ist sorgfältig recherchiert, gewissenhaft und präzise ausformuliert.
Alle Aussagen und Argumente lassen sich mit den nachher aufgeführten Links belegen.
Ja, und wenn man alle Mosaiksteine gewissenhaft zusammenträgt ergibt das ein sehr unangenehmes Gesamtbild. Nur weil dir das Ergebnis nicht gefällt kannst du nicht einfach den Link herauslöschen.
- und außerdem: daß wir einen Meeresspiegelanstieg von bis zu 74 Metern (60 m sind da ohnehin reichlich niedrig bemessen - keine Spur von Panikmache.) zu erwarten haben wenn das antarktische Eisschild abschmilzt ist schlicht und einfach eine Tatsache. Die kann man nicht leugnen. Ich bitte also um die Beibehaltung des Links auch wenn er dir gar nicht gefällt. Wo kommen wir da hin, wenn wir unangenehme Tatsachen einfach leugnen.
- und noch etwas - Es heißt ja nicht daß es auch tatsächlich soweit kommen wird - außer wir lassen es zu. Meine Homepage zeigt auch Lösungswege auf, die zudem für uns keinen spürbaren Verlust an Lebensqualität bedeuten würden - vorausgesetzt wir bringen es zu einer internationalen Übereinkunft. --Benutzer:Estellnb 12:22, 30. Jan. 2010
Hallo Benutzer:Estellnb, würdest Du mir das bitte mal - hier an Ort und Stelle (!) - erklären (Formeln + Rechnung etc.), wie "man" rechnerisch auf 74 m Meeresspiegelanstieg kommt? (Übrigens: selbstverständlich kann - das ist schlicht und einfach eine Tatsache *smile* - der "Chef" des Bildungswiki "Klimawandel" jeden x-beliebigen Link herauslöschen, wenn seiner Meinung nach den hier üblichen Qualitätsanforderungen auf der verlinkten Page nicht Rechnung getragen wurde.) - Schöne Grüße:. --Sandra Burger 00:09, 2. Feb. 2010 (UTC)


Hallo, falls das übersehen wurde, hier noch einmal meine Begründung, die ich bereits in
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Diskussion:Meeresspiegelanstieg_%28einfach%29
gegeben hatte:
Zum zweiten Mal zur Löschung des Links zu der Seite http://www.elstel.com/Meeresspiegel.html: Die Seite verbreitet unseriöse Katastrophenszenarien. Eine Verlinkung vom klimawiki ist nicht vertretbar. 60 m Meeresspiegelanstieg ist keine in der Wissenschaft diskutierte Annahme und liegt jenseits eines Zeithorizonts, dessen Betrachtung im Zusammenhang mit dem Klimawandel sinnvoll ist. Der Artikel des BUND enthält auch sonst zahlreiche Behauptungen, für die in der Forschung die Basis fehlt: Kein Klimamodell hat den 'Ausfall des Golfstroms' (es handelt sich um den Nordatlantikstrom!) berechnet, allenfalls seine Abschwächung um 20-30% bis 2100, die Europa keine sibirischen Verhältnisse bescheren wird, sondern eine etwas schwächere Erwärmung. Weder ist nachgewiesen, dass El Nino häufiger auftritt noch dass das eine Folge des Klimawandels ist. Die Verbrennung sämtlicher fossiler Energieressourcen würde niemals den höchsten CO2-Gehalt der Erdgeschichte bewirken. Der lag in den ersten zwei Milliarden Jahren der Erdgeschichte bei um die 90 %, jetzt bei 0,038. Der künftige Meeresspiegelanstieg ist alles andere als 'präzise vorhersagbar'. Die Schätzungen des IPCC 2007 bis Jahrhundertende liegen zwischen 18-59 cm, manche späteren Abschätzungen gehen bis 150 cm, in einem Fall sogar bis hin zu möglichen 5 m (J. Hansen). Das ist alles andere als präzise. Dieser Artikel mag den politischen Zielen des BUND dienen (obwohl ich Katastrophismus für nicht weniger bedenklich halte als den sog. Klima"skeptizismus"), nicht aber den Zielen dieses Wiki.
Ergänzend zu den aktuellen Argumenten von Estellnb:
  1. 74 m beim Abschmelzen der großen Eisschilde ist falsch, 64 m wäre richig (IPCC 2007 WGI, Table 4.1
  2. fast alle Aussagen in dem besagten Artikel sind nicht belegt; angehängt sind www-Adressen der Startseiten von Umweltorganisationen, keine wissenschaftlichen Quellen.
  3. den Kriterien dieses Wiki
    In der sachlichen Richtigkeit sind die Artikel an den Ergebnissen aktueller wissenschaftlicher Veröffentlichungen orientiert, die in renommierten Fachzeitschriften erschienen und zumeist in die zusammenfassenden Sachstandsberichte des Weltklimarates IPCC eingegangen sind. (Hauptseite)
    genügen diese Quellen nicht (Ausnahme PIK).
Dieter Kasang 2.2.2010; 17:50
Meine Werkzeuge